Jetzt vergleichen!

Der Video-Essay: so ist er kein Problem

Statt den üblichen Aufsätzen, in denen Bewerber sich und ihre Ambitionen beschreiben, verlangen die Hochschulen verstärkt Video-Essays.

Montag, 31 Oktober, 2016

Immer mehr Spitzen-MBA-Programme haben in den letzten Jahren ihre Anforderungen an die Bewerber geändert. Statt den üblichen Aufsätzen, in denen Bewerber sich und ihre Ambitionen beschreiben, verlangen die Hochschulen verstärkt Video-Essays. Dabei muss der Bewerber mit einer Webcam vorher definierte Fragen in einem Video beantworten.

MBA-Administratoren betonen dabei schon länger, dass ein guter Eindruck per Video auch bei kleineren Mängeln an anderer Stelle der Bewerbung trotzdem zu einer Einladung zum persönlichen Vorstellungsgespräch oder sogar einem Studienplatz führen kann. Was muss man also beim Video aufnehmen beachten?

1. Haben Sie eine klare Aussage!

Auch wenn Aussehen und andere Faktoren hier natürlich eine Rolle spielen, das Wichtigste ist und bleibt der Inhalt. Sie sollten daher eine klare Aussage haben, die Sie in Ihrer Antwort rüberbringen möchten. Beachten Sie dabei, dass Sie sich nun an eine reale Person wenden und bleiben Sie so natürlich wie möglich. Neben der Aussage Ihres Videos wollen die Hochschulen besonders wissen, ob Sie ein sympathischer Teilnehmer am Programm wären.

2. Üben Sie!

Es klingt komisch, aber üben Sie Ihre Videoaussagen, bis diese absolut sitzen! Filmen Sie sich selbst so lange, bis Sie locker und natürlich und auch spontan auf verschiedene Fragen antworten können. Danach überlegen Sie, in welcher Umgebung Sie Ihr Video aufnehmen möchten. Achten Sie drauf, dass der Hintergrund nicht überladen oder unordentlich ist, dass die Audioqualität gut und Ihre Stimme dadurch natürlich aufgenommen wird und dass Ihre Körpersprache Freundlichkeit und Offenheit ausdrückt- ohne dass Sie unnatürlich wirken. Am Besten fragen Sie eine Person Ihres Vertrauens, Ihnen zu helfen. Denn Ihre Freunde können oft viel besser einschätzen, ob Sie auf einem Video natürlich und sympathisch rüberkommen.

3. Bleiben Sie authentisch!

Trotz aller Übung, die Sie vor der Aufnahme absolvieren sollten: üben Sie Ihre Aussagen nicht wörtlich ein, denn Sie wollen nicht klingen, als würden Sie ein Gedicht vortragen. Sie klingen sonst leicht wie ein Roboter und Ihre Natürlichkeit bleibt auf der Strecke.

Üben Sie darüber hinaus, auch auf unerwartete Fragen zu antworten. Dazu gehört auch, dass Sie die Hochschulen kennen und wissen, was die jeweilige Uni schätzt und welche Kandidaten gesucht werden.