MBA Ratgeber seit 2004!
Jetzt vergleichen!

EQUIS gehört zu den drei wichtigsten Akkreditierungssiegeln für internationale Studiengänge. Das Logo gilt nicht zuletzt als Qualitätsaussage, weil nur wenige Hochschulen ihre Wirtschaftsstudienprogramme dem strengen Verfahren bei der European Foundation for Management Development (EFMD) unterziehen.

EQUIS wurde 1997 als Gütesiegel für Wirtschaftshochschulen von der European Foundation for Management Development (EFMD) ins Leben gerufen. Die EFMD wurde 1972 gegründet, ist in der Rechtsform eines Vereins organisiert und hat ihren Hauptsitz in Brüssel. International sind über 130 Hochschulen in fast 40 Staaten EQUIS-akkreditiert. Derzeit verfügen fünf Hochschulen in Deutschland über die international anerkannte Akkreditierung.

Aufgaben und Schwerpunkte

EQUIS ist ein Akkreditierungssiegel für Managementausbildungen an Hochschulen. Die EFMD organisiert Akkreditierungsverfahren zur Bestätigung der länderübergreifenden Vergleichbarkeit angewandter Bildungsstandards von Wirtschaftsstudienprogrammen mit internationaler Ausrichtung auf allen Bildungsniveaus.

EQUIS gilt als eine der wichtigsten internationalen Akkreditierungen für die akademische Managementausbildung neben den Siegeln von AMBA und AACSB. Durch den umfassenden Ansatz, bei dem außer den Studienprogrammen auch die Forschung, die angebotenen Lernformen sowie der Austausch der Hochschule mit der Öffentlichkeit in die Bewertung einbezogen werden, ist das EQUIS-Siegel ein aussagekräftiger Hinweis auf die gelungene Kombination von Forschung, Lehre und Praxisbezug.

Zusammensetzung der Stiftung

Unter den rund 760 Mitgliedern der Organisation dominieren zahlenmäßig die britischen Vertreter aus Wirtschaft, Bildung, Beratung und Administration. Unter den deutschen Mitgliedern sind vor allem DAX-Unternehmen und Hochschulen mit renommierten Wirtschaftsfakultäten stark vertreten. Mit dieser Präsenz global anerkannter Wirtschaftskompetenz bekräftigt die EFMD das Interesse an einer hochwertigen Managementausbildung für Tätigkeitsbereiche mit Führungsverantwortung.

Kriterien der Gutachtergruppen

Im Akkreditierungsprozess achten die Gutachter auf die Balance zwischen akademischem Anspruch und Bezug zur Berufspraxis. Auch aus diesem Grund erhalten nur Hochschulen die begehrte EQUIS-Akkreditierung, deren Studienprogramme mindestens drei erfolgreich ins Berufsleben integrierte Absolventenjahrgänge vorweisen können.

Die Hochschulbewertung wird durchgeführt, indem eine internationale Gutachtergruppe sich über mehrere Tage vor Ort über die Lehr- und Studienbedingungen an der antragstellenden Hochschule informiert und die Fakultät anhand zehn fest definierter Prüfungskriterien untersucht.

Kritik und Bedeutung

Die internationale Ausrichtung von Forschung und Lehre an Hochschulen, die sich für die EQUIS-Akkreditierung bewerben, ist aus Sicht global tätiger Unternehmen eine Grundvoraussetzung zur Ausbildung des qualifizierten Managementnachwuchses. Die Globalisierung hat Unternehmen und leistungsorientierte Studierende zu Beginn des laufenden Jahrhunderts mobiler gemacht. Mit entsprechenden Qualitätsstandards und Bildungsmaßstäben wird die Expertise des EFMD diesen veränderten Bedingungen gerecht.

Wie hat Ihnen diese Seite gefallen?