Jetzt vergleichen!

Die AACSB feiert demnächst ihr hundertjähriges Bestehen und ist seit dem Fortschreiten des Bologna-Prozesses auch auf dem deutschen Markt aktiv. Als internationale Organisation sichert die Vereinigung die Qualität kultur- und länderübergreifender Wirtschaftsstudiengänge. Für diesen Fachbereich gilt sie als eine der renommiertesten Akkreditierungseinrichtungen.

Die Vereinigung AACSB wurde 1916 gegründet und hat ihren Sitz im US-amerikanischen Tampa, Florida. Ursprünglich als Instrument der Qualitätssicherung angesehener US-Hochschulen ins Leben gerufen, evaluiert die Organisation heute weltweit namhafte Hochschuleinrichtungen.

Aufgaben und Schwerpunkte

Die AACSB International zertifiziert seit dem Fortschreiten der Studieninternationalisierung im Zuge des Bologna-Prozesses auch Studienprogramme in Deutschland. Tatsächlich ist die Qualitätsbescheinigung der Organisation eines der drei wichtigsten Siegel für international ausgerichtete Studienprogramme im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften.

Zu den von der AACSB akkreditieren wirtschaftswissenschaftlichen Institutionen gehören die renommiertesten Hochschulen Europas. Weltweit wurden bislang rund 600 Einrichtungen akkreditiert, in Deutschland verfügen fünf Institute und Hochschulen über eine positive Begutachtung der US-amerikanischen Bildungsorganisation. Grundsätzlich können Programme im Undergraduate-Bereich, im Master-Segment und auf Promotionsebene akkreditiert werden.

Zusammensetzung der Organisation und Selbstverständnis

Die AACSB versteht sich als Interessenvertretung und Mitgliedsorganisation akademischer Bildungsinstitutionen, Unternehmen und anderer Einrichtungen im Bereich der wirtschaftswissenschaftlichen Ausbildung. Die Organisation hat 21 Kriterien zur Beurteilung von Studienprogrammen entwickelt, mit denen Forschung und Lehre für eine Akkreditierung ihre besondere Güte belegen müssen. Zu den Kernanforderungen zählen

  • ein effizienter Ressourceneinsatz,
  • die gute Lehrkräftequalifikation,
  • eine kooperative Gestaltung der Lehre und Forschung sowie
  • die Eigenverpflichtung zur Wahrung und Anhebung der Qualitätsstandards.

In Konferenzen, Seminaren und mit Publikationen informiert die Organisation innerhalb und außerhalb der Bildungsszene über aktuelle Entwicklungen. Außerdem gewährt sie Zugang zu informativem Datenmaterial und Studien. Networking ist laut Selbstdarstellung eine zentrale Aufgabe der Organisation.

Zusammensetzung der Gutachtergruppen

Die für ein Zertifizierungsverfahren eingesetzten Gutachtergruppen werden entsprechend dem Qualitätsanspruch der AACSB hochrangig besetzt. Dekane aus dem internationalen Hochschulumfeld gleichen vor Ort durch Gespräche mit Programmbeteiligten, Hochschulmitarbeitern und Studierenden die Gegebenheiten mit festgelegten Qualitätsstandards ab. Auch die Einschätzungen von Berufspraktikern sowie Absolventen und Absolventinnen der Studienprogramme fließen in das Gutachten ein. Das anerkannte Qualitätssiegel muss regelmäßig durch erneutes Durchlaufen des Akkreditierungsprozesses bestätigt werden.

Kritik und Bedeutung

Die Akkreditierung durch die AACSB ist ein international anerkanntes Gütesiegel, das die ausgezeichneten Programme zu interessanten Studienalternativen für in- und ausländische Studierende macht. Damit sind wesentliche Ziele der Akkreditierung erreicht: die internationale Vergleichbarkeit von Studiengängen und eine erhöhte Mobilität der Studieninteressierten.

Wie hat Ihnen diese Seite gefallen?