MBA Ratgeber seit 2004!
Jetzt vergleichen!

Seit seiner Einführung gilt der Master of Business Administration (MBA) als effizienter Karriereschub nicht nur für Ökonomen und Ingenieure. Schon wegen seiner hohen Zugangshürden ist der weiterbildende Studiengang MBA ein echtes Prädikat für den Lebenslauf. Für diesen mit viel Arbeit und Engagement verbundenen Erfolgsschritt müssen Interessenten mit teilweise beachtlichen, jedoch stark schwankenden Kosten rechnen. Viele vergessen dabei, dass neben finanziellen Rücklagen auch gesundheitliche, persönliche und familiäre Faktoren die Kosten beeinflussen.

Kostenkalkulation schon vor der Bewerbung

Unabhängig davon, ob Sie sich für ein Vollzeit- oder Abendstudium zum MBA entscheiden, entstehen Ihnen bereits während der Bewerbungszeit Kosten. Sobald Sie sich für das Studium entschieden haben, müssen Sie die Bedingungen für eine erfolgreiche Studienbewerbung schaffen. Berichten zufolge können allein die Bewerbungskosten mit bis zu 4000 Euro die gesamten MBA Kosten steigern.

Mindestausgaben vor Studienbeginn:

  • TOEFL-Gebühren (bzw. Gebühren für andere Sprachtests auf internationalem Niveau),
  • GMAT-Gebühren,
  • prüfungsvorbereitende Kurse an qualifizierten Sprachschulen,
  • Bearbeitungsgebühren (application fees) der Hochschulen und
  • Büroausgaben (inkl. Kopien und Porto).

MBA Kosten während des Studiums

Der offensichtlichste Kostenfaktor eines MBA-Programms sind die Studiengebühren von knapp 2000 Euro pro Semester an staatlichen Hochschulen bis zu rund 2400 Euro pro Monat an privaten Hochschulen in Deutschland.

Weitere MBA Kosten fallen an durch

  • regelmäßige Reisen zum Studienort beziehungsweise
  • Miete einer Zweitwohnung am Studienort,
  • Übernachtungskosten,
  • Krankenversicherung und
  • Bürokosten.

Im Idealfall kombinieren Sie das MBA-Programm mit einem Auslandsstudium an einer namhaften Hochschule beispielsweise in Asien oder Nordamerika. In diesen Fällen steigen die Kosten für Unterkunft und Verpflegung auf mindestens das Doppelte. Dabei sollten Sie beachten, dass gerade an den renommierten Hochschulen außerhalb Deutschlands auch die Studiengebühren deutlich höher ausfallen.

Immaterielle MBA Kosten

Nicht selten fällt die Entscheidung für den MBA in der wichtigsten Familienphase. Nach Studienabschluss und ersten beruflichen Leitungserfahrungen wollen viele High Potentials mit einer eigenen Familie ihren privaten Erfolg krönen. In diesem Zusammenhang entstehen immaterielle MBA Kosten, die Sie berücksichtigen müssen. Das anspruchsvolle Studium und der Einkommensverzicht können Beziehungen schon ohne Kinder auf die Probe stellen. Die privaten Pläne sollten immer mit Ihren beruflichen Zielen kompatibel sein. Bei Zweifeln sollten Sie den einen oder den anderen Plan zeitlich aufschieben.

Weitere immaterielle MBA Kosten sind Opportunitätskosten, die Ihnen durch den zeitweisen Verdienstausfall, entgangene Zinsen für das nicht angelegte Vermögen oder das Abschmelzen der finanziellen Reserven entstehen. Beim Aufstellen eines realistischen Finanzierungsplans sind auch diese MBA Kosten zu berücksichtigen.

Wie hat Ihnen diese Seite gefallen?