Jetzt vergleichen!

Mittwoch, 10 Februar, 2016

Zum ersten Mal nimmt ein einjähriges MBA-Programm den Spitzenplatz im renommierten MBA-Ranking der Financial Times ein. Das Programm der INSEAD in Frankreich und Singapur überholt damit sogar die Harvard Business School, die weiterhin ein zweijähriges MBA-Programm anbietet und das Ranking lange angeführt hat.

Einjährige Programme in Europa

Die Programme der europäischen Business Schools sind meist einjährige Programme, während in den USA traditionell zweijährige MBA-Programme angeboten werden. Bisher hatten diese längeren Programme die Spitzenplätze im Ranking inne.

Top Ten fast unverändert

In den Top Ten befindet sich bereits länger eine Mischung aus europäischen und amerikanischen Hochschulen: Harvard, London Business School, Wharton, Stanford, Columbia, Haas, Booth, Sloan, Cambridge. Die Judge Business School in Cambridge ist damit neu in den Top Ten, dafür fiel die IESE auf Platz 16 zurück.

Deutsche Schulen gut platziert

Die deutschen Schulen im Ranking sind wie auch im letzten Jahr die Mannheim Business School und die ESMT. Während sich die Mannheim Business School leicht auf den 49. Platz verbessern konnte, ist die ESMT fast unverändert auf Platz 54.

Gewichtung im Ranking

Das Ranking der FT wird jährlich anhand einer Befragung von Studenten und der Hochschulen erstellt. Das wichtigste Kriterium hierbei ist das Gehalt 3 Jahre nach dem Abschluss. Das bedeutet, dass traditionell Universitäten mit hohem Anteil an Absolventen in Consulting- oder Investmentbanking- Jobs besser abschneiden.