MBA Ratgeber seit 2004!
Jetzt vergleichen!
Karriere & Studium
Karriere & Studium (© Yuri Arcurs)

An Hochschulen bezeichnet eine Fakultät eine Gruppe zusammengehörender Wissenschaften oder eine Abteilung mit mehreren Wissenschaftsgebieten als Lehr- und Verwaltungseinheit einer Universität, Kunsthochschule oder Fachhochschule

Fakultäts-Zugehörige

Zu ihr gehören Lehrende und Lernende sowie das zugeordnete nichtwissenschaftliche Personal. An ihrer Spitze steht ein Dekan, der für die Fakultätsentwicklung verantwortlich ist.

Dieser unterzeichnet stellvertretend für die Fakultät bei Habilitation die Urkunde über die „Lehrbefähigung" und bei Promotion diejenige über den Doktorgrad.

Aufgabe

Die Fakultät, an einigen Hochschulen auch der Fachbereich genannt, ist für die Organisation von Forschung, Lehre und Studium ihres Wissenschaftsbereichs zuständig.

In gewissem Umfang ist sie körperschaftsrechtlich souverän. Dies ist erkennbar am Promotionsrecht, eigener Siegelführung, eigenem (oft rechtlich noch existierenden, faktisch nicht mehr ausgeübten) Talarrecht.

Fakultätsrat

Der Fakultätsrat – entsprechend der jeweiligen Gliederung der Hochschule auch Fachbereichsrat – setzt sich aus gewählten Mitgliedern der Gruppe der Hochschullehrer (in vielen Bundesländern mit einer Stimme Mehrheit), Vertretern der Studierenden, des akademischen Mittelbaus sowie der technischen Angestellten zusammen.

Der Fakultätsrat wählt den Dekan und ggf. weitere Mitglieder des Kollegialorgans Dekanat (Prodekan, Vizedekan, Studiendekan o. ä.).

Aufgabe des Fakultätsrates ist - je nach Hochschulgesetz des Landes und Grundordnung einer Hochschule - die Entscheidung oder Beratung über die Verwendung von Ressourcen der Fakultät (Geld- und Sachmittel, Personal, Räume etc.) und über grundsätzliche Fragen der Forschung und Lehre der Fakultät.

Gliederung

Fakultäten gliedern sich in der Regel nach Nähe des Wissenschaftsbereichs. An vielen Hochschulen werden die Fakultäten typischerweise folgendermaßen unterteilt:

  • Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik
  • Geisteswissenschaften und Theologie
  • Jura, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
  • Medizin

Aber es gibt auch Universitäten und Hochschulen die zehn oder sogar 14 Fakultäten vorweisen können.

Tipp der Redaktion

Für angehende Studenten sind Fakultäten hervorragende Informationsquellen. Insbesondere was den Arbeitsaufwand angeht können die entsprechenden Fakultäten besser umreißen, als die AStA. Aber auch während des Studiums ist die entsprechende Fakultät einer der ersten und wichtigsten Informationsquellen.

Wie hat Ihnen diese Seite gefallen?