MBA Ratgeber seit 2004!
Jetzt vergleichen!
Karriere & Studium
Karriere & Studium (© Yuri Arcurs)

Nach der weitreichenden Studienreform durch den Bologna-Prozess ersetzt heute der Master of Arts den vollwertigen Diplomabschluss beziehungsweise das Schwerpunktstudium in den verschiedenen Geistes-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften zum Magister Artium. Besitzer älterer Studienabschlüsse können heute mit einem nicht-konsekutiven Masterstudiengang den Trend zum zügigen Zweitstudium als Fortbildung nutzen.

Das Studium zum Master of Arts in einer Vertiefungsrichtung der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sowie in einem Bereich der Geisteswissenschaften ist für mindestens drei Kernzielgruppen eine attraktive Studienvariante:

  • Bachelor-Absolventen/-Absolventinnen mit dem Wunsch, eine akademische Laufbahn einzuschlagen,
  • Bachelor-Absolventen/-Absolventinnen mit dem Wunsch einer akademischen Richtungsänderungen und
  • Akademiker/-innen mit vollwertigen Diplom- und Magisterabschlüssen, die in Studienprogrammen zum Master of Arts eine wichtige akademische Weiterbildung erhalten. Verwirrend ist die Abkürzung des Titels "M.A.", die eine Verwechslung mit dem identisch abgekürzten Magister Artium ermöglicht. Mit diesem Abschluss teilt der Master of Arts die oft interdisziplinäre Fächerkombination.

Master of Arts nach dem Bachelor

In vielen Fällen wird das Masterprogramm konsekutiv an einen grundständigen Bachelor of Arts angeschlossen. Das erfolgreiche Absolvieren des Erststudiums ist eine Zugangsvoraussetzung für die in Deutschland angebotenen Studiengänge zum Master of Arts. Unabhängig von der konkreten Wahl eines Faches aus den Bereichen

  • Geisteswissenschaften,
  • Kulturwissenschaften,
  • Kunst,
  • Sozialwissenschaften,
  • Sprachwissenschaften,
  • Theologien und
  • Wirtschaftswissenschaften

sind Vertiefungen im Masterstudiengang häufig stärker theoretisch ausgerichtet und vermitteln die fundamentale Methodenkompetenz des jeweiligen Fachbereichs.

Als nicht-konsekutives Studium ermöglicht das Studium zum Master of Arts einen Richtungswechsel im Studium. Statt der Vertiefung können komplett andere und ergänzende Inhalte in zwei- bis viersemestrigen Masterstudiengängen mit dem vielseitigsten Mastertitel an- und abgeschlossen werden.

Der Master of Arts qualifiziert bei hinreichenden Studienleistungen zum Promotionsstudium. Genaue Vorgaben zu dieser Fortsetzung der akademischen Laufbahn finden Sie in den Promotionsordnungen der Hochschulen.

Master of Arts zur Fortbildung

Wissenschaftlich aufbereitete Inhalte in Masterstudiengängen stehen auch Besitzern von Diplom- und Magisterabschlüssen offen. Besonders die Sozial- und Wirtschaftswissenschaften halten aktuelles Wissen in Form theoretischer Erkenntnisse und praktisch anwendbarer Methoden bereit, die für die Berufspraxis sinnvoll verwendbar sind. Unternehmen und Organisationen erwarten von Führungskräften Kenntnisse auf dem aktuellen Stand des jeweiligen Fachbereichs und die Masterstudiengänge sind eine gute Möglichkeit, den ersten Hochschulabschluss einige Zeit nach der Hochschulzeit zu aktualisieren. Zusammen mit den bereits vorhandenen Kenntnissen können Sie sich mit dieser Variante ein perfekt auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmtes interdisziplinäres Kompetenzprofil schaffen.

Wie hat Ihnen diese Seite gefallen?