MBA Ratgeber seit 2004!
Jetzt vergleichen!
Karriere & Studium
Karriere & Studium (© Yuri Arcurs)

Inhaltsverzeichnis

Das Vorstellungsgespräch ist ein persönliches Gespräch zwischen einem Bewerber und einem Unternehmen, einer Hochschule oder einer Organisation.

Je höher die angestrebte Position desto höher der Aufwand eines solchen Vorstellungsgespräch.

Ziel

Das Vorstellungsgespräch folgt in der Regel einer schriftlichen oder elektronischen Bewerbung. Hat diese Bewerbung beim Unternehmen oder der Organisation das Interesse geweckt, folgt die Einladung zu einem persönlichen Kennenlernen. Manchmal gehen dem eigentlichen Gespräch noch Testverfahren voraus.

Dabei soll das Vorstellungsgespräch nicht nur die fachlichen Qualifikationen des Bewerbers erfasst werden, sondern auch erste Eindruck der sozialen Kompetenz.

Das Unternehmen will wissen, ob der Bewerber in das bestehende Team und zu den Anforderungen passt. Ebenso wird besonders viel Wert auf das Auftreten und das äußere Erscheinungsbild des Bewerbers geachtet.

Zu einem Vorstellungsgespräch werden nur die interessantesten Bewerber eingeladen, um dann eine endgültige Entscheidung treffen zu können. Häufig wird auf die Bewerbungsunterlagen Bezug genommen.

Überzeug der Bewerber letztlich nicht nur mit seinen Bewerbungsunterlagen, sondern auch mit seinem persönlichen Auftreten, erhält der Bewerber einen Vertrag oder den Zugang für eine Hochschule.

Vorbereitung

Mit dem Vorstellungsgespräch steht einem Bewerber meist die letzte Hürde vor dem angestrebten Arbeitsplatz bevor. Im Prinzip müssten Studenten einer solchen Situation gewachsen sein - ähnelt sie doch den mündlichen Prüfungen oder einem Kolloquium, von denen er in der Regel schon einige absolviert hat.

Die wichtigste Vorbereitung sind die genauen Informationen über den künftigen Arbeitgeber. Heutzutage ist das relativ einfach, da fast alle Unternehmen eine Homepage gestalten, in der sie zahlreiche Information preis geben. Darüber hinaus schadet es nicht, über Suchmaschinen aktuelle Informationen zu erfragen.

Tipps für ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch gibt es in Massen. Teilweise sind es lediglich Trivialitäten und teilweise werden absurde Antwortvorschläge gegeben, dass jeder Personaler eher irritiert als überzeugt sein wird. Der Hinweis, "authentisch zu sein", ist zwar selbst eine Trivialität, aber dennoch hilfreich.

Eine detaillierte Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch ist kaum möglich. Immerhin kann man - und sollte es auch - sich umfassend über das Unternehmen informieren. Es ist auch hilfreich, mit Freund oder Freundin eine Art Trockenübung eines Vorstellungsgespräches zu machen, in dem man sich auch schon grob Antworten auf bestimmte mögliche Fragen zurechtlegen kann. Solche Fragen der Personaler beziehen sich auf den Lebenslauf, die Einschätzung eigener Stärken und Schwächen, persönliche Erfolge und Misserfolge und die Karriereplanung innerhalb des Unternehmens.

Einige Punkte gibt es allerdings, die durchaus vorbereitet bzw. beachtet werden sollten, um die persönlichen Chancen zu wahren.

  • Umgangston: Stets freundlich, höflich und ruhig. Aggressive oder genervte Ausdrucksweise sollte unbedingt vermieden werden.
  • Kleidung: Gepflegtes und dem künftigen Arbeitsumfeld angemessen Kleidung.
  • Accessoires und Frisur: Hier gilt die Devise „weniger ist manchmal mehr“. Zuviel Schmuck, Parfüm und Schminke könnten als aufdringlich und unangenehm gewertet werden.
  • Anreise: Unpünktlichkeit ist unbedingt zu vermeiden. Die Anreise ist früh und mit ausreichend Puffer zu planen. Stress führt zu Nervosität.

Die im letzten Gesprächsabschnitt meist gewährte Chance, selber Fragen zu stellen, sollte nicht unbedingt mit Erkundigungen nach Gehalt und Urlaubsdauer eingeleitet werden. Das kommt zum Schluss, zu Beginn sollte es um den angestrebten Arbeitsplatz gehen: In welchem Team, mit welchen Kollegen, mit welchem Vorgesetzten, welchen Kompetenzen, welchen Aufstiegschancen.

Die Beachtung dieser Punkte deutet dem künftigen Arbeitgeber zumindest ein ehrliches Interesse an dem Unternehmen bzw. Organisation an.

Tipp der Redaktion

Nur nicht nervös machen lassen. Die Tatsache, dass ein Bewerber zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wird, deutet darauf hin, dass schon ein gewisses Interesse an dieser Person besteht. Dennoch sollte man stets den nötigen Respekt mitbringen und sich so gut es geht auf solch ein Gespräch vorbereiten.

Wie hat Ihnen diese Seite gefallen?