MBA Ratgeber seit 2004!
Jetzt vergleichen!
Karriere & Studium
Karriere & Studium (© Yuri Arcurs)

Unter einem Doppelstudium versteht man das zeitgleiche Studium zweier kompletter Studiengänge.

Hier liegt auch der Unterschied zum so genannten Zweitstudium, bei welchem die Studiengänge nacheinander absolviert werden.

Sinnhaftigkeit

Ein Doppelstudium stellt in der Regel eine erhebliche Mehrbelastung dar. Meist ist es nicht möglich, beide Studiengänge innerhalb der Regelstudienzeit abzuschließen; das Studium verlängert sich teilweise erheblich.

Deswegen ist es oftmals sinnvoller – gerade in Hinblick auf spätere Berufschancen – andere Wege einzuschlagen, um wichtige Zusatzqualifikationen zu erlangen. So können Sprachkenntnisse im Internationales Studien- und Sprachenkolleg erworben werden, Praktika vermitteln berufspraktische Erfahrung.

Eine weitere Alternative ist ein Aufbaustudium im gewünschten Fachgebiet nach dem ersten Studienabschluss.

Wachsendes Interesse

Gerade an der Schnittstelle zwischen technischen und wirtschaftlichen Aufgabenfeldern ist die Doppelqualifikation gefragt. Viele Unternehmen bieten zum Beispiel ein breites Aufgabenspektrum im technischen Marketing, Einkauf, Vertrieb, Controlling, Human Resources sowie in der strategischen Planung.

Weil die interdisziplinären Studiengänge noch jung sind, ist der Anteil an Bindestrich-Akademikern vergleichsweise gering. Allerdings stieg in den vergangenen Jahren das Interesse an Absolventen mit Doppelqualifikation.

Zulassung

Manche Hochschulen erteilen ihre Zustimmung zu einem Doppelstudium nur, wenn der Bewerber seine Beweggründe und Eignung glaubhaft belegen kann. Das Studium von zwei zulassungsbeschränkten Studiengängen kann oftmals nur unter bestimmten Voraussetzungen aufgenommen werden.

Grundsätzlich darf nur einer der beiden Studiengänge im betreffenden Fachsemester zulassungsbeschränkt sein.

Ausnahmen sind zulässig, wenn das gleichzeitige Studium für eine angestrebte berufliche Qualifikation oder aus wissenschaftlichen oder künstlerischen Gründen erforderlich ist. Ein Doppelstudium zweier bundesweit zulassungsbeschränkter Studienfächer ist grundsätzlich ausgeschlossen.

Tipp der Redaktion

Grundsätzlich freut sich jeder potenzielle Arbeitgeber über Zusatzqualifikationen möglicher Arbeitnehmer. Dennoch sollte sich jeder Doppelstudiums-Interessent darüber im Klaren sein, das ein Doppelstudium enorm viel Zeit, Organisation und Disziplin bedarf.

Daher ist eine gute Planung im vor hinein enorm wichtig. Die Kombination der Fächer sollte ebenso gut durchdacht sein wie die Finanzierung des Studiums. Sammeln sie im Vorfeld Information und lassen sich von der bzw. Fachhochschule ausführlich beraten.

Fragen sie nach Anträgen zur Befreiung von Studiengebühren und der Regelstudienzeit. Reichen sie die Anträge frühzeitig ein, damit sie während des Studiums davon entlastet sind.

Wie hat Ihnen diese Seite gefallen?