MBA Ratgeber seit 2004!
Jetzt vergleichen!
Karriere & Studium
Karriere & Studium (© Yuri Arcurs)

Das Vordiplom erhalten Studenten und Studentinnen die alle Studienleistungen des Grundstudiums erfolgreich bestanden und absolviert haben.

Das Vordiplom ist nur noch an wenigen Hochschule vorzufinden, da es aufgrund des Bologna-Prozesses weitestgehend abgeschafft wurde.

Der Erhalt des Vordiploms war lediglich ein Nachweis über die bis zu diesem Zeitpunkt erbrachten Leistungen. Die Anerkennung bei Unternehmen ist nur sehr gering bis gar nicht vorhanden, da es keinen relevanten Abschluss darstellt. Das heißt nur das abgeschlossene Diplom wurde in der Arbeitswelt als vollwertiger Abschluss akzeptiert.

Erläuterung

Trotz seines prestigeträchtigen Namens ist ein Vordiplom nichts als die Bestätigung eines erfolgreich durchlaufenen Grundstudium in einem Diplomstudiengang. Die korrekte Bezeichnung wäre Diplom-Vorprüfung.

Es handelt sich in der Regel nicht um eine einzelne Prüfung, sondern um eine Reihe von Fachprüfungen / Klausuren, die in den ersten vier Semestern zu bestehen sind, zudem kann die Vorlage von Leistungsnachweisen verlangt werden.

Das Vordiplom wird also in der Regel in mehreren Abschnitten abgelegt. Dabei muss ein bestimmter Mindestnotenschnitt erreicht werden. Das Vordiplom bestätigt, dass der Student die Grundlagen seines Fachs beherrscht, auch somit mit Erfolg die Kurse des Hauptstudiums besuchen kann.

Die Fristen im Vordiplom werden von der Prüfungsordnung festgelegt. Sie bestimmen unter anderem die maximale Dauer des Vordiploms und den Zeitraum, innerhalb dessen die Wiederholung einer Prüfung erlaubt ist. Ein betriebliches Grundpraktikum ist je nach Studiengang Teil der Vordiplomphase.

Als Vordiplom wird manchmal auch die gesamte Phase des Grundstudiums bezeichnet.

Bedeutung

Das Vordiplom ist kein anerkannter Abschluss und wir von Unternehmen auch nicht angenommen. Allerdings haben auch Studienabbrecher mit dem Zeugnis über die Diplom- Vorprüfung zumindest einen Beleg für die erbrachten Leistungen und erworbenen Kenntnisse, stehen also nicht gänzlich ohne Studienerfolg da.

Für einen Hochschulwechsel oder Wiederaufnahme des Studiums können erbrachte Leistungen angerechnet werden, so dass ein Student nicht wieder von vorne beginnen muss.

Unter bestimmten Bedingungen - eine Reihe bestandener Prüfungen und absolviertes Grundpraktikum - kann ein Student schon Kernfächer aus dem Hauptstudium in das Vordiplom vorziehen.

Das Ablegen des Vordiploms oder einer anderen Zwischenprüfung gilt bei den meisten Auslandsstipendien für ein Auslandsstudium als Voraussetzung für den Antritt des Stipendiums.

Vordiplom vs. Bachelor

Oftmals wird das Vordiplom dem Bachelor Abschluss gleichgesetzt. Das ist allerdings nicht korrekt. Der Bachelor Abschluss hat andere Anforderungen und ist als vollwertiger Abschluss anerkannt.

Das Vordiplom an sich ist kein Abschluss, es wird kein akademischer Grad verliehen. Das Vordiplom dient als Grundlage, um sich im Hauptstudium weiter zu spezialisieren.

Mit dem erfolgreichen Erhalt eines Bachelors verleiht man einem Absolventen einen akademischen Titel, wie zum Beispiel

Grundsätzlich kann ein Bachelor Absolvent nun in die Berufswelt einsteigen oder aber einen Master Studiengang anhängen.

Tipp der Redaktion

Das Vordiplom findet sich nur noch an wenigen Hochschulen wieder. Die Umstellung auf die neuen Bachelorstudiengänge hat die Diplomstudiengänge und somit die Vordiplome abgelöst. Der Vorteil der Bachelor Abschlüsse liegt für die Studenten klar auf der Hand. In etwa derselben Zeit die Studenten für ein Vordiplom benötigen, können sie nun einen vollwertigen Abschluss erlangen. Für Studenten die anschließend ins Ausland gehen, ist der Bachelor von wesentlich größerem Vorteil, da dieser Abschluss auch über Deutschlands Grenzen hinweg bekannt und anerkannt ist.

Wie hat Ihnen diese Seite gefallen?